runtastic und smart-TEC entwickeln einen RFID-Datenträger für Lauf-/Walking- und Mountainbike-Strecken

Um sportlichen Privatpersonen auf ausgewählten Sportstrecken die Zeitmessung zu ermöglichen, haben die Firmen runtastic aus Österreich und smart-TEC aus Deutschland einen dauerhaft einsetzbaren RFID-Datenträger entwickelt, der auf ausgewiesenen runtastic-Sportstrecken im Einsatz ist. Es handelt sich um Lauf- und Walking-Strecken sowie Mountainbike-Trails, die mit dem runtastic-Zeitmesssystem (basierend auf der RFID-Technologie) ausgestattet sind. Zu diesem Zweck werden entlang öffentlicher Sportstrecken eine oder mehrere runtastic-Zeitmessstationen installiert. Im Vergleich zu herkömmlichen Systemen, die man u. a. von Stadtläufen kennt, ist diese Zeitmessung 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr verfügbar.

Fachbeitrag von Klaus Dargahi, Geschäftsführung smart-TEC GmbH & Co KG

Nahezu jedes produzierende Unternehmen prüft derzeit die Möglichkeiten des RFID-Einsatzes. Ziel ist es, mit Unterstützung der RFID-Technologie Produktionsprozesse schneller, sicherer, nachverfolgbarer und kostengünstiger zu machen.
Jeder Produktionsprozess stellt individuelle Anforderungen an die benötigten RFID-Schreib-Lesegeräte und an die RFID-Datenträger. Im Vorfeld sind daher zu prüfen, welche Lesereichweite notwendig wird, die Anzahl der gleichzeitig zu erfassenden RFID-Datenträger, die Einflüsse des metallischen Umfeldes, verwendete chemische Substanzen, ex-Schutz-Bereiche, Autoklavierprozesse, Platzangebot zur Anbringung der RFID-Datenträger, die benötigte Speicherkapazität auf dem RFID-Chip, die geplante Einsatzdauer/erwartete Lebensdauer und der Untergrund, auf dem der RFID-Datenträger aufgebracht werden soll. Aber auch andere im Unternehmen verwendete kontaktlose Übertragungstechnologien dürfen den RFID-Datenaustausch nicht stören. Die herrschenden Temperaturen während der Produktion (Maximaltemperatur und Temperaturwechselzyklus), die wirkenden mechanischen Belastungen und die Schnittstellen zu der Produktionssteuerungssoftware müssen ebenfalls exakt ermittelt werden.

Die unzähligen, bereits etablierten RFID-Projekte im produktionstechnischen Umfeld zeigen, dass für fast alle Anforderungen zuverlässige Lösungen gefunden wurden (z. B. bei der Werkstückträger-Kennzeichnung), mit zwei Ausnahmen: Produktionsprozesse im Hochtemperaturbereich und Fertigungsstufen mit extremen Temperaturwechselzyklen. Doch diese Umgebungen sind in vielen Unternehmen anzutreffen: Lackierprozesse in der Automobilindustrie, Veredelungsprozesse in der Stahlindustrie und Beschichtungen in der Oberflächentechnik z.B. Kabelkanäle, Badewannen und Heizkörper, um nur einige zu nennen.

Aufgrund des Mangels an hochtemperaturbeständigen RFID-Datenträgern werden diese in der Regel vor dem heißen Produktionsprozess abmontiert und danach wieder an dem zu identifizierenden Werkstück angebracht. Dies ist zeit- und kostenaufwändig und birgt zudem die Gefahr von Verwechslung von Informationslücken.

Diese Lücke im Identifikationsprozess hat smart-TEC nun mit dem smart-DOME Freestyle HT300 geschlossen. Entwicklungstechnisch war dies eine große Herausforderung, was die Entwicklungsdauer von über 15 Monaten erklärt.

Die Entwicklung von RFID-Datenträgern mit einem so extremen Belastungsprofil macht es notwendig, jede einzelne Komponente des RFID-Datenträgers zu optimieren. Chip, Antenne, Antennenträgermaterial, Chipkontaktierung, Vergussmaterial, aber auch Bauform und Anbringungsart mussten auf die gewünschte Temperaturbeständigkeit von 300 Grad Celsius optimiert werden. Keine der genannten Bestandteile sind standardmäßig am Markt zu erhalten, sondern werden in einem aufwändigen Fertigungsprozess optimal aufeinander abgestimmt und entsprechend der zu erwartenden Temperaturbelastungen veredelt.

Um Applikationen im Grenzbereich zu vermeiden und trotz hoher Stückkosten in einem akzeptablen Zeitraum einen ROI zu erzielen, wurde besonderes Augenmerk auf die Maximaltemperaturbeständigkeit und auf die dauerhafte Beständigkeit in Temperaturwechselzyklen gelegt.

Weitere Informationen:
smart-TEC GmbH & Co. KG
Klaus Dargahi
Geschäftsführer
Kolpingring 3
D-82041 Oberhaching
Telefon +49 - (0) 89 - 613 007 - 83
Telefax +49 - (0) 89 - 613 007 - 89
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.smart-TEC.com

Disposables sind immer öfter ein wichtiger Teil von Geschäftsmodellen. Die Schweizer Firma Integrated Scientific Services (ISS AG) hat gemeinsam mit dem Hersteller von kundenindividuellen RFID-Datenträgern smart-TEC GmbH & Co. KG ein RFID-gestütztes Konzept entwickelt, das höchstmöglichen Kopierschutz und zusätzliche Marketing- und Sicherheitsfeatures bei gleichzeitig hoher Anwenderfreundlichkeit bietet. Jedes Disposable wird dabei mit einem RFID-Datenträger ausgestattet. Auf dem RFID-Datenträger sind verschiedene Produktinformationen gespeichert. Vor der Verwendung wird jedes Disposable am medizinischen Gerät ausgelesen und anhand der gespeicherten Daten auf dem Chip die entsprechende Kompatibilität und das Haltbarkeitsdatum überprüft, spezifische Geräteeinstellungen und/oder Kalibrierungsdaten werden geladen und das Disposable als verwendet gekennzeichnet. Damit ist auf der einen Seite sichergestellt, dass nur originale Produkte des Herstellers verwendet werden und auf der anderen Seite wird die mehrmalige Verwendung von Disposables ausgeschlossen. Diese fortschrittliche Lösung hat sich in der Praxis inzwischen schon mehrere hunderttausend Mal bewährt und erschließt in verschiedenen Bereichen große Nutzenpotentiale.

Abermals führte ein Entwicklungsauftrag zur Produktneuentwicklung: Vor einigen Monaten erhielt die smart-TEC GmbH & Co. KG von einem führenden Automobilzulieferer einen Entwicklungsauftrag mit folgenden Anforderungen: Ein RFID-Datenträger, welcher extrem gut auf metallischen Untergründen haftet, die Oberfläche des rotierenden Bauteils nicht verkratzt, rückstandsfrei abnehmbar und wiederverwendbar ist und trotz metallischem Umfeld eine gute Leseperformance bietet. Hohe Beständigkeit gegen aggressive Reinigungs- und Schmiermittel rundeten das Anforderungsprofil ab.

Die smart-DOME Classic und Freestyle Produktserie ist nun mit einem glow-in-the-dark Effekt erhältlich.

Ab sofort erweitert die smart-TEC GmbH & Co. KG ihr umfangreiches Produktportfolio durch fluoreszierende RFID-Datenträger. Bei den neuen RFID-Datenträgern wird ein speziell entwickelter Farbstoff verarbeitet, der bereits durch die Anregung mit Tageslicht fluoresziert. Dadurch wird eine bessere Sichtbarkeit, z.B. bei Dunkelheit, Dämmerung oder schlechten Wetterverhältnissen erzielt. Die fluoreszierenden RFID-Datenträger bieten neue Einsatzmöglichkeiten für Wach- und Schließdienste, in Discotheken um RFID-Eintrittsbänder zum Leuchten zu bringen oder für Nachtjogger bei der Zeitmessung auf ausgewählten Sportstrecken.